News

Freundeskreis begrüßt die Beschlüsse zur Landesgartenschau Schweinfurt – 28.10.2020

Der Freundeskreis begrüßt die Beschlüsse zur Durchführung der Landesgartenschau Schweinfurt und freut sich auf die spannende Arbeit der kommenden Jahre: „Wir sind überzeugt, dass das vorliegende Konzept zur Landesgartenschau mit den ergänzenden Korrespondenzprojekten der richtige Weg für Schweinfurt ist“, so der Vorsitzende des Freundeskreises Landesgartenschau Schweinfurt, „die Schaffung neuer Grün- und Freizeitflächen vom Ausstellungsgelände bis zum Main wird ein grünes Band schaffen, das der Stadt und ihren Bewohnern frische Luft zum Atmen und Orte der Begegnung bieten wird.“

Natürlich ist man sich im Freundeskreis bewusst, dass die Corona-Krise alle vor große Herausforderungen stellt. Wir alle erleben einen Stresstest für die Kommunen, unser Wirtschaftssystem und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Aus Sicht des Freundeskreises ist der Umgang mit Krisen jedoch immer auch eine Art der Sichtweise darauf.
Krisen, sei es Corona oder der Klimawandel, sind nicht nur etwas Bedrohliches oder Unabänderliches. Ob uns die Bewältigung dieser gelingt, entscheidet sich insbesondere vor Ort in den Städten und Gemeinden. Sie fordern und zwingen uns dazu nach neuen Lösungen zu suchen und Entscheidungen zu treffen. Dabei sind wir als Freundeskreis der Ansicht, dass natürlich alle Aspekte berücksichtigt werden müssen.

Doch es gilt vor allem eines: Mut zur Zukunft zeigen. Die Landesgartenschau im Jahr 2026 bietet unseren Bürgern und unserer Heimatstadt genau dieses Perspektive für die Zukunft. Weitläufige Parks und öffentliche Grünanlagen werden auch nach dem Jahr 2026 vielfältige Möglichkeiten bieten sich wohnortnah im Grünen zu bewegen. Der Bürgerpark wird ein Treffpunkt für viele Schweinfurter, Studenten und Gäste sein. Mit den Korrespondenz-Projekten am Schelmsrasen, Spitalseeplatz und der Gutermann-Promenade bieten wir neue Natur in der Stadt und machen Schweinfurt fit für die Klimaveränderung.

Die Landesgartenschau ist daher keine Symbolpolitik oder ein reines Prestigeobjekt. Es ist ein Projekt für die Zukunft Schweinfurts. Wir als Freundeskreis sind als Teil der Stadtgesellschaft bereit dazu Verantwortung für unsere Heimat zu übernehmen. Die Bürger Schweinfurts haben schon oft viel Kreativität und Ideenreichtum gezeigt. Nutzen wir diese gemeinsam, um ein gelungenes Beispiel für die Konversion eines ehemaligen Kasernengeländes zu einem Raum für Wohnen, Grün und Arbeiten zu schaffen. Aus der Brache entwickelt sich neues Leben, das wird die ganze Region beflügeln.